Feeds:
Beiträge
Kommentare

?????????????????????????????????
Das was seit langer Zeit immer wieder passiert im Mittelmeer, ist das Ergebniss linksgenderte
EU-Politik. Europa , besonders die erste Anlaufstation Italien, darf sich freuen ,
mit solchen “Messerfacharbeitern “
bereichert zu werden. Selbst wenn man die Mörder ausfindig machen kann, die übrigen Menschen auf den Boot
haben tatenlos zugeschaut
oder nicht eingegriffen. Europa darf sich freuen solche zukünftige couragierte Mitbürger und Mörder
Willkommen zu heißen, besonders die islamisierte Stadt München ist ein Paradebeispiel dafür.
(CSU-Schmid: Islam gehört zu München,
Moslems unverzichtbar, Islamzentrum erwünscht)

Über 80.000 islamische Invasoren haben Europa betreten,
sie werden alle “fleißig arbeiten und Steuern” bezahlen, so
die Meinung der linken Gutmenschen.

(Der Kurier berichtet:)

Flüchtlingsdrama vor Lampedusa: 181 Tote “Wie Tiere gestapelt”:
Auf einem Flüchtlingsboot starben 181 Menschen – viele sollen erstochen worden sein.(Weiterlesen)

Weiterlesen »

Kritik an EU-Hymne

himmler1Es ist uns schon längst bekannt, daß die Ideologie Hitlers weiter schön
auf den Vormarsch ist. Das Idol der Linken waren immer schon die Nationalsozialisten.
Man braucht sich nur die islamisierung Deutschlands als Beispiel nehmen,
da wird alles im Geiste von Himmler und Hitler weitergeführt.

Grillo: “Kein EU-Geld mehr für Italien”

Grillo_artikelBoxStrassburg/Rom – Beppe Grillo, Gründer und Anführer der Fünf-Sterne-Bewegung,
verteidigt die EU-Parlamentarier von Nigel Farages rechtspopulistischer UKI.
Sie hatten bei der ersten Sitzung des EU-Parlaments ihre Schultern gezeigt,
als die „Ode an die Freude“ aus der Neunten Symphonie von Ludwig van
Beethoven als EU-Hymne ertönte, schreiben die „Dolomiten“.
Sie sei von Hitler bei Geburtstagen und von Mao in China gespielt worden, betont Grillo.

Er appellierte zudem, seiner Heimat keine Finanzierungen mehr zuzugestehen.
Die Gelder würden in den drei Regionen Kalabrien, Sizilien
und Kampanien in die Hände der Mafia geraten.

Weiterlesen »

Geld hat keinne Moral, das beweisen die linkgegenderten Geschäftsleute in der Tourismusregion Pinzgau
im Bundesland Salzburg!

Nach internationaler Kritik: Keine Benimm-Regeln für Araber im Pinzgau

 

Zell_Bild„Liebe arabische Gäste, bitte nicht vom Boden essen“, spottete das deutsche Nachrichtenmagazin Focus und die britische Boulevardzeitung Daily Mail witterte schlicht und einfach „Tourismus-Apartheid“. Die Aufregung im Ausland war groß, als die Urlaubsregion Zell am See-Kaprun im Salzburger Pinzgau einen Knigge für Araber herausbrachte, der arabische Gäste auf das richtige Verhalten in dem ihnen fremden Land hinwies. Deshalb gab es nun einen Kniefall vor den Arabern und der ausländischen Presse: Die Benimm-Regeln in einer achtseitigen Broschüre wurden wieder eingezogen.

Weiterlesen »

grillo_farage_ukip

In Brüssel bildet sich Widerstand gegen die Austeritätspolitik von Merkel und Junker.

[Bündnis um Grillo könnte Rechtsfraktion sprengen
Die britischen EU-Gegner UKIP von Nigel Farage und die italienische Protestbewegung
M5S von Beppe Grillo bilden gemeinsam eine Fraktion im Europaparlament.
Das verkündeten sie in einer Mitteilung am Mittwoch. Mit dabei sind auch Parteien,
die als mögliche Partner von FPÖ und der französischen Front National im Gespräch waren.
Deren Rechtsfraktion dürfte nun wackeln.

Weiterlesen »

Faschisten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Süd-Tiroler Freiheit kritisierte Klug wegen Fußball-Sager

[Bozen – Die im Landtag vertretene “Süd-Tiroler Freiheit”
hat den österreichischen Sportminister Gerald Klug (SPÖ)
wegen einer Aussage in der Sonntagausgabe der “Kronen Zeitung”
über seinen Favoriten bei der Fußball-WM in Brasilien kritisiert.
Klug hatte gemeint, seine Familie habe Südtiroler Wurzeln,
daher sei Italien sein großer Favorit. Zudem wurde der
Minister mit der Anfeuerung “Forza Azzurri!” zitiert.

Weiterlesen »

AlpenregionstreffenPatriotische Rede von Landeshauptmann Günther Platter

NIEDERDORF IN TIROL – Fest in Schützenhand war am Sonntag, den 1. Juni 2014, das kleine Dorf Niederdorf im Pustertal (Süd-Tirol). Dort fanden sich anlässlich des 23. Alpenregionstreffens rund 250 Fahnenabordnungen und 6.000 Schützen aus Bayern, Nord-, Ost-, Süd- und Welschtirol ein, um mit dem Oberhaupt der Diözese Bozen-Brixen, Exzellenz Bischof Ivo Muser den Festgottesdienst zu feiern. Begrüßt wurden die Teilnehmer bei der Anfahrt ins Pustertal bereits in Schabs mit einem Transparent, das die Aufschrift “Grüß Gott in Tirol” trug.

Alpenregionstreffen.jpg 2

Seit 1975 treffen sich die Schützen der Alpenregion jedes zweite Jahr an einem anderen Ort zu einem gemeinsamen Fest. Heuer fand das Alpenregionsfest im südlichen Teil Tirols statt.

Alpenregionstreffen.jpg 3

Zahlreiche Kompanien und Abordnungen waren bereits am Samstag aufmarschiert. Die Alpenregionsfahne von der Schützenkompanie Vielgereuth/Folgaria, wo das letzte Treffen stattgefunden hat, wurde der Kompanie Niederdorf überreicht. Anschließend fanden eine Wortgottesfeier und ein Heldengedenken statt. Eine neue Gedenktafel in Erinnerung der Zerreißung Tirols wurde enthüllt.

Grußworte richtete auch der Landeshauptmann des nördlichen Teils Tirols, Günther Platter und Landesrätin Martha Stocker. Platter lies mit seiner patriotischen Rede aufhorchen. Er lobte die Schützen, dass sie Garant für Unabhängigkeit und Freiheit sind und dies für Tirol wichtig ist. Er betonte, dass die Zerreißung Tirols vor 100 Jahren ein Unrecht war und bleiben wird. Tirol muss mit verschiedenen Maßnahmen  wieder zusammengeführt werden.  Dies könne im Verbund der Europaregion Tirol gelingen. Er erinnerte daran:

Wer hätte vor über 20 Jahren gedacht, dass Deutschland wieder zusammenkommt?” Günther Platter schloss ab: “Die Zusammenführung der getrennten Landesteile muss stattfinden.”


Auch Auszeichnungen wurden auf dem gut organisierten Fest verliehen.
Das Maximilianskreuz – eine der seltensten Auszeichnungen im Schützenwesen – erhielten Landeskommandant Mjr. Paolo Dalprà, der Hauptverantwortliche des Alpenregionstreffens  2012 in Vielgereuth/Folgaria, der Schatzmeister des Bundes der Bayrischen Gebirgsschützenkompanien Ehrenleutnant Günter Reichelt, der Gauhauptmann des Loisachgaus Michael Bromberger, der Ehrenmajor des Bundes der Tiroler Schützenkompanien Horst Strobl und der Bildungsoffizier des Bundes der Tiroler Schützenkompanien Major Mag. Hartwig Röck.[Mehr auf Schützenbund]

Alpenregionstreffen 2014 in Niederdorf – ORF Südtirol Heute

Alpenregionstreffen 2014 in Niederdorf – stol.it

Weltbekannt wurde Niederdorf (Siehe Bericht der FAZ) oder Dorfchronik
(Die Befreiung der SS-Geiseln aus dem KZ Dachau)

durch die Befreiung der Sippenhäftlinge  der Amis von SS -Himmler auf den Hauptplatz in Niederdorf (20. Juli wurden im April 1945 )

Sturm der 6000

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23. Treffen der Alpenregion der Schützen 2014 – Festumzug

 

 

 

TED_rechtsruckZitat zur Umfrage:
Die nationalistischen und EU-kritischen Parteien haben bei den Europawahlen
bis zu 140 der 751 Sitze errungen. In Frankreich siegte Marine Le
Pen mit der rechtsextremen Front National und in Großbritannien holte
Nigel Farage mit knapp 30 Prozent der Stimmen den Wahlsieg. Einen Vormarsch
der rechten EU-Kritiker gab es aber auch in Österreich mit der FPÖ, in Dänemark und Ungarn.
Die EU-Hetzer setzen aber weniger die Politik in Brüssel auf den Kopf
sondern üben mit ihren Wahlerfolgen vor allem Druck auf die nationalen Regierungen aus.
Beunruhigt Sie der Rechtsruck in Europa?

Das Ergebniss der Abstimung, dürfte den linken Südtiroler Meinungsmachern
ganz und gar nicht gefallen! Aber es ist genau das Resultat, wenn man die Leserschaft für Dümmer hält,
wie man selbst ist.

 

Zitat:Die EU-Hetzer….
Unser Redakteure schauen wohl auch zu viel ARD und ZDF , und die DPA /APA ist nur das Sprachorgan
der Bilderberger und Merkel!
Die Redaktion von Südtirol -News

scheint sich überhaupt nicht zu schämen, wenn Mitarbeiter
Artikel die sie schreiben , nur mit einen anonymen Kürzel versehen.
Seit ihr annonymen linkspopulistischen
Hetzer und medialen Schreibtischtäter zu feige? mit euren richtigen Namen zu versehen!?

Für den Inhalt verantwortlich im Sinne des Presseregisters:
Dr. Matthias Knapp
direktion@suedtirolnews.it
Dieser komische Herr DR.Knapp sollte zur Kenntnis nehmen, daß gerade zum Beispiel dieser Artikel
hier von Kopp-Onlein in allen die hetzerischen Artikel und reincopierten DPA-Meldungen euren
linkspopulistischen Meinungsfaschismus widerspricht, mit der ihr täglich versucht auch die Südtiroler
Leser zu indoktrieren und zu manipulieren!!

Europawahl: Wer sind Europas Feinde wirklich?
Gerhard Wisnewski

 

BELGIUM-BRUSSELS-NF-EU

In der Diskussion um Europa herrscht Begriffsverwirrung.

Immer wieder ist die Rede von »Europafeinden« und »Europaskeptikern«. Dabei kritisieren die »Europagegner« natürlich gar nicht Europa, sondern die staatliche Organisation Europas in der Europäischen Union (EU) – also den europäischen Zentralstaat. Nur Medien und Parteien setzen den Kontinent Europa frecherweise mit ihrem künstlichen Konstrukt in Brüssel gleich. So machen sie jeden EU-Kritiker zum »Europafeind«.
Dabei ist ja ganz klar, wo die Europafeinde wirklich sitzen, nämlich in Brüssel selber. [Weiterlesen>>>>]

grillo_farage_ukip

der-untergang-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nigel Farage, la verità (die Wahrheit)

 

Auch dieser Artikel hier  gehört zur Meinungsmanipulation der Südtiroler Leser über den Untergang Europas
in Person des Untergang Europas Angela Merkel (Die mächtigste Frau der Welt)

[Angela Merkel lenkt Geschicke Deutschlands]

ist wieder einmal großartig gelogen von Südtirol-News, denn sie will die Geschicke ganz Europas lenken,
was ma ja
täglich bei den Sendern des Vierten Reiches (ARD und ZDF) nachverfolgen kann!

Eine Sezession darüber kann von

Akif Pirinçci über die Mutti lesen, die mächtigste Frau der Welt, und ihre devoten Untertanen

Auch unsere Medien müssen aufgeklärt werden, ob die afrikanisierung und islamisierung Südtirols

zu Lasten des Steuerzahlers wirklich eine Bereicherung darstellen!?

Was für Duetschland gilt, ist auch bei uns Alltagsrealität!!

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 42 Followern an