Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Jugendliche™’ Category

 

Merkel 3

Meine Schlepper zu behindern, widerspricht meiner Null-Obergrenze!

Italienische Staatsanwaltschaft geht gegen „Jugend rettet“ vor
Schlepperkrimi: Schiff deutscher NGO beschlagnahmt, Verhaftungen drohen

Taxi

Von CHEVROLET | Jetzt dürfte es eng werden für die deutsche Schlepper-Hilfsorganisation
„Jugend rettet“: Nachdem deren Schiff „Iuventa“ von der italienischen Polizei vor der Insel
Lampedusa aufgebracht und festgesetzt wurde (PI-NEWS berichtete), kommen immer mehr Details
an Licht, was die „Retter“ wirklich auf dem Mittelmeer treiben. Mit dem
„Retten von Schiffbrüchigen“ hat es jedenfalls nichts zu tun.

Die Staatsanwaltschaft in Trapani (Sizilien) ließ das Schiff wegen des Verdachtes
der Beihilfe zur illegalen Migration beschlagnahmen. Die Besatzung der „Iuventa“
habe mehrfach „Flüchtlinge“ an Bord genommen, die noch von ihren libyschen Schleppern begleitet
wurden und eben nicht in Seenot waren. Um derartige Aktionen für die Zukunft zu verhindern, sei das Schiff
festgesetzt worden, meldet der „Tagesspiegel“: Mehr auf PI.

Deutsche Flüchtlingshelfer im Mittelmeer festgenommen

 

Screenshot 2017-08-06 12.19.14

 

Screenshot 2017-08-06 12.19.53

Screenshot 2017-08-06 11.24.15

 

Doch hier können die CDU -Politiker und Merkel Urlaub in Italien machen!!

Die Goldjungs von Martin Schulz werfen die Matrazen auf die Strasse, weil Sie angeblich in ihren Lehmhütten
in Afrika bessere Schlafunterlagen hatten.

(mehr …)

Read Full Post »

Wer einen Polizisten tötet, kommt ins Paradies

Es gibt viele beschönigende Bezeichnungen für Kriminelle mit Migrationshintergrund, meist aus dem islamischen Kulturkreis. Neben dem ‚Südländer‘ ist die Bezeichnung ‚Jugendliche‘ ein Klassiker, der bereits seit den Unruhen in französischen Vororten bekannt wurde. Wir hatten hier auch über die ganz besondere Hilfsbereitschaft Jugendlicher in Frankreich anlässlich eines Zugunglücks berichtet[1]. In Großbritannien werden die Übeltäter übrigens gerne als ‚Asians‘ bezeichnet[2].

barenakedislam berichtete über polizeibekannte schwedische Jugendliche, welche ihre Aktivitäten von Städten wie Malmö ins norwegische Oslo verlagert haben, wo sie sozusagen als migrantische Kriminelle die Kultur bereichern. In China gibt es viele migrant workers, Wanderarbeiter, welche durch ihren bescheidenen Lebensstil mit geringen Löhnen auskommen und dadurch der chinesischen Wirtschaft nutzen. In Norwegen und Schweden gibt es stattdessen so etwas wie ‚migrant youths‘, Wanderjugendliche oder eher Wanderkriminelle.

Bei der Erforschung der Ursachen für jugendlichen Vandalismus wurde nach gutmenschlicher Tradition der einheimischen Gesellschaft die Schuld unterstellt, dass diese die Jugendlichen ausgrenzen würde. Diese These wird aufgrund der Tatsachen, Videos und Aussagen von Insidern immer abgedroschener und unglaubwürdiger.

barenakedislam schrieb:

Banden krimineller Jugendliche aus den muslimischen Einwanderer-Vororten von Stockholm und Göteborg haben begonnen, nach Norwegen zu reisen, um Einbrüche und andere Verbrechen zu begehen, berichtete die Polizei von Oslo.

The Local (Spürnase Marina) Geir Ellefsen, Polizeipräsident der Polizeiwache Majorstua in Oslo sagte: ‚Wir haben in den letzten Jahren eine Entwicklung beobachtet, bei der immer mehr Kriminelle aus Schweden in Norwegen ankommen, und es sieht so aus, dass dieser Trend nächstes Jahr ebenso anhalten wird.‘

Dieses Statement wurde abgegeben, als eine Bande von vier schwedischen Bürgern am Montag festgenommen wurde, der vier Einbrüche in Oslo in nur einer Woche zur Last gelegt wurden. Die Männer wurden festgenommen, als sie das Hotel verließen, in dem sie sich aufgehalten hatten, und bei einer Durchsuchung ihres Zimmer durch die Polizei wurden Gegenstände entdeckt, die sie aus verschiedenen Wohnungen gestohlen hatten.

Ellefsen sagte, die meisten der schwedischen Bandenmitglieder, die in Norwegen Ärger machten, waren der schwedischen Polizei gut bekannt, und ihre Anonymität in Norwegen sowie der relative Wohlstand der Bürger des Landes hatten sie über die Grenze gelockt.

‚Sie wissen auch, dass es eine Menge Reichtum in norwegischen Häusern gibt‘, sagte er. Drei der vier verhafteten Schweden sind somalischer Abstammung, der vierte ist Iraker. Die Polizei von Oslo geht davon aus, dass die Gruppe mindestens fünf der insgesamt 30 Einbrüche in der Stadt beging, die im Januar gemeldet wurden.

***

Gang Of Racist Muslims Attack Swedish Citizens In Stockholm 2013

Eine Bande rassistischer Moslems attackiert im Jahr 2013 schwedische Bürger in Stockholm

***

Islam in Sweden: Abolish Secular Law – No Go Zone

Islam in Schweden: Abschaffung des säkularen Rechts – No Go-Zone

In Schweden sind die Behörden sehr besorgt, weil ‚Jugendliche‘ in den letzten Monaten in mehreren Städten gewalttätig wurden und Vandalismus verübten.

Die Polizei glaubt der Grund sei, dass die eingewanderten Jugendlichen nicht in die schwedische Gesellschaft hineingelassen werden. Die Jugendlichen selbst sagen, Schikanen der Polizei seien die Ursache.

Feuerwehrmann zu sein ist gefährlich. In diesem Herbst war dies in Göteborg besonders gefährlich gewesen, Feuerwehrleute haben jetzt einen neuen Feind. (mehr …)

Read Full Post »

Innerhalb kurzer Zeit gab es in Frankreich zwei Eisenbahnunglücke, deren Ursachen nicht klar und überzeugend berichtet wurden.

Dijons Rob dead in French train wreck July 12 2013

Beim aktuellen Unfall seien sechs Waggons eines Personenzugs im Bereich einer Weiche eines Bahnhofs entgleist, mit der Folge, daß Passagiere und vermutlich auch im Bahnhofsbereich Wartende verletzt oder sogar getötet wurden, teilweise dadurch, daß sie zerquetscht wurden oder durch Stromschläge. Ursache könnte eine lockere Stahlplatte gewesen sein.

Die Tatsache des Unfalls wird berichtet, z.B. bei BILD:

Um 17.15 Uhr war der Intercity 3657 Paris-Limoges mit rund 385 Menschen an Bord im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge entgleist und regelrecht in zwei Teile gerissen, meldet „Le Parisien“. Betroffen waren vier der sieben Waggons, alle im hinteren Teil des Zuges.
Ursprünglich seien zwei Waggons – Nummer drei und vier – an einer Weiche entgleist und hätten dann weitere Waggons aus den Schienen gehoben, erklärte SNCF-Chef Guillaume Pepy. „Einige Waggons sind einfach entgleist, andere haben sich geneigt, weitere sind gekippt”, sagte er. Nach Aussage des Bahnchefs drohte danach sogar der Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Zug.

Die Opfer erlitten Stromschläge oder wurden zerquetscht.

Die Aufräumarbeiten dauerten an, man vermutete weitere Opfer in den Trümmern.

Atlas Shrugs[1] und Islam versus Europe[2] weisen darauf hin, daß sich auch Jugendliche™ an den Aufräumarbeiten beteiligt hatten, auf ihre spezielle Art eben.

Ein Polizeisprecher beschrieb, wie Gruppen von Ortsbewohnern am Freitagabend die Trümmer durchsuchten und die Leichen der Opfer ausplünderten. (mehr …)

Read Full Post »